SVC Header 1

TuS Drommershausen – FSG Bad Camberg/Dombach 0:1 (0:1)

Puh, geschafft! Nach dem 2:1-Hinspielsieg in Dombach gewann die Kombination auch das Relegations-Rückspiel vor einer stattlichen Zuschauerkulisse in Drommershausen mit 1:0. Der Schütze des entscheidenden Tores war in der Nachspielzeit der ersten Hälfte Mannschaftskapitän Christopher Thuy.

Nach dem Abpfiff herrschte im Lager der FSG Bad Camberg/Dombach eitel Freude. Jubel, Trubel, Heiterkeit war angesagt. Bei den Spielern, dem Trainergespann, den Betreuern und den zahlreich anwesenden Gästefans brachen alle Dämme. Die Besucher waren mit zwei Bussen und mit Privatautos in den Weilburger Vorort gereist. Im SVC-Sportheim und später im Dombacher Clubheim wurde nach der Rückkehr aus Drommershausen der Aufstieg weiter zünftig gefeiert.

Die Begegnung begann stürmisch. Erst besaß Abwehrchef Jens Munsch eine Kopfballchance, dann tauchte im Gegenzug Andre Müller gefährlich im 16er auf. Man schrieb die siebte Minute. Drei Zeigerumdrehungen später kam der gleiche Angreifer frei zum Schuss und zwang Sven Huppertsberg im FSG-Kasten zu einer Parade, lenkte dabei den Ball zur ersten Ecke. Und es ging munter weiter. Auf der Gegenseite war TuS-Keeper Lennart Dienst nach einem schnellen Vorstoß über rechts auf der Hut (12.). In der Folge versuchten es die Gäste meist durch das Zentrum zum Erfolg zu kommen, anstatt verstärkt über die schnellen Außen anzugreifen. Torwart Lennart Dienst, ein Rückhalt seiner Elf, eilte wiederholt bei den nach vorne geschlagenen Bällen aus seinem Kasten, unterband somit oft Situationen, bevor es gefährlich werden konnte. Auf der anderen Seite war Andre Müller ein Stürmer, auf den die gut stehende FSG-Defensive aufpassen musste. Als FSG-Flügelmann Ayuub M. Ibraahim, der sein letztes Spiel absolvierte und zur SG Taunus wechselt, auf Flanke von Tim Grzesista artistisch quer in der Luft lag, hätte die spektakuläre Aktion ein Tor verdient gehabt (35.). Kurz darauf kamen die Angereisten zu einer Doppelchance. Erst wurde zur Ecke geklärt, dann stellte Maximilian Herzog den groß gewachsenen Hüter Lennart Dienst auf die Probe (40.). Vis á vis köpfte schließlich Laurenz Fürstenau den Ball kurz vor dem Viereck über das von Sven Hppertsberg sicher gehütete Gehäuse (43.). Die lautstarken Anfeuerungsrufe („Forza FSG“) und anderer Schlachtrufe mit ständiger Trommelbegleitung beflügelten andererseits die Badestädter. In der zweiten Minute der Nachspielzeit durften die Kneippstädter jubeln. Ayuub M. Ibrahim zirkelte die Lederkugel nach einem Eckstoß auf den bei Standards oft in die Offensive gewechselten Jens Munsch, der den Ball per Kopf auf den Vollstrecker Christopher Thuy verlängerte – Tor!

In der zweiten Halbzeit – Drommershausen operierte meist mit langen Bällen - sorgte die Heimelf zunächst einmal für Unruhe im FSG-Strafraum. Danach ging es rauf und runter, wurde um jeden Meter Boden mit großem Einsatz gekämpft. Es dauerte aber bis zur 69. Minute, ehe Christopher Thuy wieder zu einer klaren Chance für die Badestädter kam. Kurz darauf trafen die Gastgeber zwar ins Tor, doch der Schiedsrichter erkannte auf Abseits. In Minute 79 prüfte Alexander Kopp noch einmal Sven Huppertsberg, auf der Gegenseite war es vor allem Christopher Thuy, der gute Möglichkeiten ausgelassen hatte. Auch mit der Einwechselung von Vasyl Stasiuk im Angriff setzten die insgesamt an Jahren jüngeren Besucher noch einmal neue Akzente, bei denen Florian Graßmann aus einem geschlossen auftretenden Team besonders herausstach.

Fazit: Der Gästesieg geht per Saldo vollauf in Ordnung. Die Hausherren waren kein leichter Gegner. Geschenkt wurde sich trotz der guten Kontakte untereinander nichts. Beiderseits zückte der Referee mehrfach die gelbe Karte. Felix Hardt (D) erhielt sogar die Zeitstrafe (77.). Für beide Trainer war es jeweils die letzte Partie in der Verantwortung. Hier Peter Götz, dort Marc Günther.

TuS Drommershausen: Dienst, Söhngen, Haug, Frederik Hardt, Felix Hardt, Wolf, Kühmichel, A. Müller, Fürstenau, Alt, Heinrichs (Kopp, Langer, Bender)

FSG Bad Camberg/Dombach: Huppertsberg, Jannik Wehrmann, Herzog, Munsch, F. Graßmann, A M. Ibraahim, Lenhart, Thuy, Stannarius, T. Grzesista, Joscha Wehrmann (Stasiuk, Tausch, F. Schütz)

Tor: Christopher Thuy 0:1 (45.+2)

Schiedsrichter: Tim Dalef (Brechen); Assistenten: Waldemar Podvitelaki (TSG Oberbrechen), Jakob Frensch (SV Wilsenroth)

Kalender

Juni 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Termine

23 06 2024
21:00 - 23:00
EM Deutschland Vereinsheim
29 06 2024
18:00 - 23:00
EM Deutschland Vereinsheim
06 07 2024
09:30 - 23:00
Saisonabschluss E-Jun mit Turnier
07 07 2024
01:00 - 08:00
Saisonabschluss E-Jun
07 07 2024
10:00 - 15:00
Kinderkurparkfest