SVC Header 1

SC Ennerich - SVC I 3:2 (3:1)

Wer erst kurz nach 15:00 zu diesem Spiel kam, hatte die - aus SVC-Sicht - ersten Tiefpunkte schon mal verpasst: Nach knapp 5 Minuten stand es 3:0 für den Gastgeber, der nicht viel mehr getan hatte, als nur ein wenig wacher in dieses Spiel zu gehen. Das reichte, um mangelnde Konzentration und Mißverständnisse in der SVC-Abwehr auszunutzen.

Nach so einem Start und diesem Spielstand hätte man durchaus annehmen können, dass die Begegnung bereits vorbei ist, aber es entwickelte sich dann doch noch ein enges, körperbetontes Spiel, in dem sich der SVC unverdrossen an die Aufholjagd machte. Und Möglichkeiten dazu gab es bereits in der ersten Halbzeit genügend. Zuerst scheiterte Tom Maurer gleich zweimal aus kurzer Distanz am SC-Tormann, dann testete der Ball nach einem Freistoß sowohl den linken als auch den rechten Torpfosten. Der Anschlusstreffer fiel dann aber doch noch vor der Pause, als Adrian Lenhart einen Freistoß über die Mauer zirkelte, nachdem er wenige Minuten zuvor von derselben Position da schon mal Maß genommen hatte.

Auch nach dem Wechsel arbeitete der SVC weiter an einer Resultatsverbesserung und hatte als spielerisch bessere Mannschaft auch die klareren Möglichkeiten. Aber mehr als das 3:2 durch Max Theile sprang nicht mehr heraus. Max Herzog scheiterte nach schönem Zuspiel frei vor dem Tormann an demselben, ein Elfmeter nach Foul an Christopher Thuy wurde verschossen und der derselbe Spieler scheiterte kurz vor Schluss erneut am Tormann des Gastgebers. Auf der anderen Seite vereitelte Simon Schneider im SVC-Tor die beste und einzige klare Tormöglichkeit des SC in der zweiten Halbzeit. Ansonsten betätigten sich deren Libero und Tormann jetzt abwechselnd als "Spielgestalter", was spielerisch nicht so überzeugend war aber bei dem kurzen Platz in Ennerich durchaus eine Option ist. Auffallend war in diesem Spiel auch eine deutlich ungleiche Verteilung der gelben Karten, was dazu führte, dass der Spielertrainer des SC Ennerich sich  immer mal wieder damit beschäftigen musste, gelb-rot gefährdeten Spielern eine Pause zu geben.

Fazit: Der Auftakt war natürlich indiskutabel, aber wie die Mannschaft zurück gekommen ist und bis zur letzten Minute daran geglaubt hat, dass Spiel noch drehen zu können, wiederum bemerkenswert. Das sie dies trotz ausreichend guter Tormöglichkeiten dann doch nicht geschafft hat, war wiederum enttäuschend. Also eine in jeder Hinsicht selbstverschuldete Niederlage, an der der Gegner einen vergleichsweise geringen Anteil hatte. Schade, als das insgesamt bessere Team hat man eine gute Gelegenheit verpasst, die traditionell schlechte Bilanz in Ennerich aufzupolieren.

Kalender

November 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Termine

Keine Termine